Atelier für Menschen
mit Demenz

Kann Kunst der Schlüssel sein, um innere und äußere Räume zu öffnen?

LEBENDIGE ERINNERUNGEN

Kunst als Teilhabe

Es ist ein menschliches Grundbedürfnis, möglichst lange aktiv und in Kontakt mit Menschen zu sein. Demenzkranke im frühen Stadium fürchten, aufgrund ihrer geistigen Verluste zu scheitern und/ oder bloß gestellt zu werden.

Im Atelier Raum-D werden sie aufgefangen und ihre Sorgen ernst genommen.

Hier können im schöpferischen Tun eigene Kraftquellen erschlossen und Lebensfreude gewonnen werden. Das Selbstwertgefühl wird maßgeblich gesteigert, wenn man erlebt, was man noch alles kann – auch ohne Vorkenntnisse.